Abteilung für Geothermie und Reservoir-Technologie

Unser Profil

Lehre, Forschung und Innovationen für eine umweltgerechte Nutzung tiefer Geothermie
Simulierte Spannungsänderung im Reservoir; Island Exkursion KIT
Oben: Simulation von Spannungsänderungen im Reservoir (Schoenball et al.); Unten: Island-Exkursion 2019

Im Jahr 2010 wurde der Stiftungslehrstuhl für Geothermie am Institut für Angewandte Geowissenschaften an der Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften neu eingerichtet und Prof. Thomas Kohl zum ihrem Leiter berufen. Ziele des Lehrstuhls sind

  • eine fundierte Lehre für die forschungs- und praxisnahe Ausbildung zukünftiger Experten und Entscheidungsträger im internationalen Wettbewerb
  • die Erforschung komplexer Prozesse unter Betriebsbedingungen für eine umweltgerechte Nutzung der Erdwärme im Rahmen der Energiewende
  • die Entwicklung innovativer, wissenschaftsbasierter Technologien in Kooperation mit der Industrie.

Im Rahmen der Programmorientierten Förderung (POF) der Helmholtz-Gemeinschaft koordiniert Thomas Kohl am KIT das Topic "Geothermische Energiesysteme" im Programm "Erneuerbare Energien" des Forschungsbereichs Energie. Auch in der anstehenden POFIV-Periode trägt die Abteilung zur Forschung im Topic "High-Temperature Thermal Technologies" im Programm MTET (Materials and Technologie for the Energy Transition) bei.

Ein weiterer Fokus liegt neben Forschung und Lehre auf der Entwicklung von Großforschungsinfrastruktren. Hierzu zählen

  • das Untertagelabor GeoLaB,
  • der Speicherdemonstrator DeepStor
  • das Durchflusslabor F4aT.